Projekt Z

Das Projekt Z e.V. – das sind selbstverwaltete studentische Arbeitsplätze der HS Mainz im Caritasgebäude.

Wir verfügen insgesamt über ca. 65 Arbeitsplätze, welche an Studierende der HS Mainz aus den Fachbereichen Technik und Gestaltung vergeben werden. 
So sind Architekten, Innenarchitekten und Designer unter einem Dach. Jeder bekommt seinen eigenen Schreibtisch, der nach Belieben eingerichtet werden kann. In der kommunikativen und kreativen Arbeitsatmosphäre lässt sich prima arbeiten.

Neben einer eigenen Bibliothek mit Fachzeitschriften und -Büchern sowie einer Sitzecke, haben wir eine Küche mit allem was das Herz begehrt, öffentliche Computer, einen Druck- und Plottbereich, eine Modellbauwerkstatt im Erdgeschoss mit Nutzungsmöglichkeit sämtlicher Maschinen.
Im 3. Obergeschoss befindet sich die geräumige Werkstatt. Sie bietet ausreichend Raum für einen Maschinenpark, Lackierecke, Materialschränke, eine große Auswahl an Werkzeugen und großzügige Arbeitsplätze, an denen die Visionen in die Tat umgesetzt werden – Raum zum Werkeln und aktiv werden. Der Materialfundus reicht von Acrylglas bis hin zu einer großen Auswahl an Holzwerkstoffen, Pappen, Styrodur und vielen anderen interessanten Materialien.
Natürlich gibt es im gesamten Gebäude W-LAN, darüber hinaus besitzt jeder Arbeitsplatz einen Netzwerkanschluss.

Entstehung

Im Jahr 1993 kamen zum ersten Mal Architekturstudenten zum Freihandzeichnen in den Mainzer Zollhafen. Schnell war der Wunsch entstanden, aus den engen Hörsälen, und zu kleinen Übungsräumen der Fachhochschule auszubrechen.

Die Stadtwerke Mainz AG legten durch eine günstige Mietvereinbarung über die Lagerfläche im ehemaligen Weinlager den Grundstein für das Projekt. Die schroffen Lagerhallen wurden in nutzbare Atelierräume verwandelt. Begleitet von Firmen, die Werkzeug und Material sponserten, entstanden innerhalb von sechs Monaten ca. 70 studentische Arbeitsplätze auf 700 m² Fläche.

Im Zuge der Umnutzung des Zollhafen-Areals mussten die studentischen Arbeitsplätze zum Wintersemester 2008/09 geräumt werden. Eine neue Bleibe fand sich im ehemaligen Caritas-Haus in der Holzhofstraße. Die kleinen Räume wurden von den Studenten in großzügige Ateliers umgebaut, die ein kreatives Umfeld bieten. Der Name Projekt Zollhafen wurde bis 2013 weitergeführt. Im Sommersemester 2013 wurde der Verein Projekt Z e.V. gegründet.